Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie ist eine Reiztherapie bei der dem Patienten Blut aus der Vene entnommen und dann in die Haut oder den Muskel zurück gespritzt wird.

 

Je nach Indikation kann das Blut z.B. mit homöopathischen oder anderen naturheilkundlichen Mitteln kombiniert oder mit reinem Sauerstoff bzw. medizinischem Ozon versetzt werden.

 

Ich arbeite jedoch ausschließlich mit dem unveränderten Blut des Patienten.

 

Das eigene Blut löst, nachdem es im Körper nicht an seinem natürlichen Platz auftritt eine Entzündungsreaktion des Körpers aus und stimuliert so dessen körpereigene Abwehr.

 

In der Regel werden 8-20 Injektionen durchgeführt. Je nach Erkrankung sind ein oder mehrere Termine pro Woche sinnvoll.

Nach Abschluss einer Behandlungsserie kann nach einer Pause eine weitere Serie sinnvoll sein.

 

Anwendungsbeispiele:

 

- Abwehrschwäche

- Allergien

- Asthma bronchiale

- Blutbildungsstörungen

- Durchblutungsstörungen

- Erschöpfungszustände

- Hauterkrankungen (z.B. Ekzeme, Neurodermitis)

- Infektionen (akut und chronisch)

- Rekonvaleszenz

- Rheumatische Erkrankungen

- Wechseljahrsbeschwerden

 

Gerne berate ich Sie!