Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie ist ein traditionelles Naturheilverfahren für Mensch und Tier.

Betreits die alten Ägypter kannten die heilende Wirkung des Blutegels (Hirudo medicinalis). Damals führte man die Wirksamkeit auf den Aderlass-Effekt zurück, heute weiß man, dass die im Speichel der Blutegel enthaltenen Wirkstoffe, die die Egel beim Saugen in die Bisswunde abgeben die entscheidende, heilsame Wirkung haben.

 

Der Blutegel trägt eine natürliche, einzigartige Wirkstoffkombination mit sich, deren Einzelwirkstoffe in synthetisch hergestellter Form auch in der Schulmedizin zum Einsatz kommen.

 

Bei welchen Erkrankungen können Blutegel helfen?

 

Die natürliche Wirkstoffkombination im Speichel des Blutegels können bei einer Vielzahl von Erkrankungen, bei denen Entzündungen und/oder Durchblutungsstörungen bestehen helfen:

 

- akute u. chronische Gelenkschmerzen

- rheuhmatische Erkrankungen

- Krampfadern/Unterschenkelgeschwüre

- Durchblutungsstörungen nach Haut- und Gewebetransplantationen

- Mittelohrentzündung/Tinnitus

- Sehnenscheidenentzündungen

- Furunkel/Abszesse

u.m.

 

Wie wird die Behandlung mit Blutegeln durchgeführt?

 

Zunächst einmal erfordert die Blutegelbehandlung umfassende fachliche Kenntnisse und sollte nicht vom Laien in Eigenregie durchgeführt werden.

 

Nach der Anamnese und Feststellung der Diagnose wird eine Anzahl an Blutegeln für die Therapie vorgesehen, die an den entsprechenden Körperstellen angesetzt werden. Dort saugt sich der Blutegel fest und sägt seine Zähnchen vorsichtig in die Haut. 

Dies wird meist von einem Brennen, ähnlich wie von Brennesseln begleitet, was aber im Laufe des Saugvorgangs nachlässt. 

Der Blutegel verbleibt nun etwa zwischen 30 und 90 Minuten an der selben Stelle und saugt sich mit Blut voll. Dabei kann er bis zum 10-fachen seiner ursprünglichen Größe anwachsen.

Während des Saugvorgangs gibt er seine therapeutisch wirksamen Stoffe in das Gewebe ab.

Der Saugvorgang wird vom Blutegel selbst beendet, er fällt dann einfach ab.

 

Die kleine sternförmige Bisswunde blutet etwa 8-12 Stunden nach, was zur Therapie gehört, also erwünscht ist. Es wird ein lockerer Verband angelegt, der ggf. öfter gewechselt werden muss.

 

Der gewünschte Effekt (Schmerzlinderung, Entzündungsrückgang etc.) tritt oft gleich nach der Behandlung ein und hält monatelang an.

 

Wo kommen die Blutegel für die Behandlung her?

 

Blutegel sind in Deutschland als Fertigarzneimittel eingestuft und unterliegen den gleichen Anforderungen ein Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit, die an alle zulassungspflichtigen Arzneimittel gestellt werden.

 

Ich beziehe die Blutegel für die Blutegeltherapie von der Biebertaler Blutegelzucht GmbH.

 

Die Biebertaler Blutegelzucht GmbH ist EU-weit der erste Arzeimittelhersteller, der die hohen Anforderungen an Haltung und Zucht der medizinischen Blutegel umfassend erfüllt hat.