ArT

Die manuelle Therapie ArT (Australische regenerative Tiefenentspannung) hat ihren Ursprung in den Anwendungen, die der Australier Thomas Ambros Bowen (1916-1982) mit Erfolg in seinem Umfeld durchgeführt hat.

Da Tom Bowen keinerlei Aufzeichnungen über seine Therapie hinterlassen hat und es nur sehr wenig mündlich und schriftlich Überliefertes gibt, haben es sich eine Reihe von Therapeuten zur Aufgabe gemacht, darüber zu recherchieren und dieser Therapieform eine Struktur und einen professionellen Rahmen zu geben.

So kommt es, dass sich diverse manuelle Therapien, die sich in der Art dieser Anwendung gleichen unterschiedliche Namen tragen, die mehr oder weniger bekannt sind.

 

Allen ist jedoch zu eigen, dass es Ziel der Behandlung ist, auf äußerst sanfte Art körperliche sowie geistig-seelische Blockaden aufzulösen.

 

Zu Anfang der Behandlung höre ich mir Ihre Krankheitsgeschichte an und wähle dann aus einer Reihe mir zur Verfügung stehenden Griffe eine Serie zusammen, die zu Ihrem Beschwerdebild passt.

An definierten Punkten des Körpers werden durch Ziehen und Drücken an Sehnen, Muskeln und Bindegewebe Impulse gesetzt, die direkt über das Nervensystem eine reflektorische, tiefe Entspannung auf körperlicher und geistig-seelischer Ebene bewirken können.

 

Generell kann man sagen, dass ArT sich zur Behandlung von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen muskulärer, osteopathischer und organischer Art eignet und auch bei neurologischen Beschwerden, bei Stress, Lese-Rechtschreib-Schwäche, ADS/ADHS usw. wirksam sein kann. Eine Behandlungsserie nach Unfällen oder Operationen kann die Rehabilitationszeit verkürzen.

 

Die einzelnen Sitzungen erfolgen idealer Weise in wöchentlichem Abstand.

Die Dauer der gesamten Behandlung richtet sich nach der Symptomatik des Patienten.

 

Gerne berate ich Sie unverbindlich!